NETATMO - Luftdruck einstellen  (Gelesen 448 mal)

Offline wneudeck

  • Administrator
    • Werner Neudecks Wetterpage
    • Männlich
  • Registriert:
    19.04.2002, 02:00:00
  • Beiträge: 12.535
  • Ort:
    Donauwörth
  • Station:
    Davis Vantage Pro 2
Re: NETATMO - Luftdruck einstellen
Antwort #10 am: 20.02.2018, 23:16:26
Hallo,
ich kann mich hier nur Hans anschließen und tendiere eher zu einer Reklamation. Denn wenn ein Sensor derart schlecht kalibriert ist,  dass ein solcher Höhenunterschied herangezogen werden muss, gefällt mir das gar nicht.
Du kannst natürlich auch einige Luftdruckschwankungen abwarten und wenn dann weiterhin der passende Druck angezeigt wird, damit leben. Das musst Du letztlich selbst entscheiden.

Wetterstationen.info Forum

Re: NETATMO - Luftdruck einstellen
« Antwort #10 am: 20.02.2018, 23:16:26 »

Offline TheWeather

  • Allgemeiner Moderator
    • Männlich
  • Registriert:
    14.01.2007, 10:30:19
  • Beiträge: 4.867
  • 172 m über NN
  • Ort:
    55126 Mainz
Re: NETATMO - Luftdruck einstellen
Antwort #11 am: 21.02.2018, 01:16:31
Hallo Oskar02,

ich muss dann doch nochmal nachhaken, weil die Erklärung nicht so recht angekommen zu sein scheint.

Stell Dir vor, Du kaufst ein Bandmaß und misst damit eine Fensterbank aus, von der Du weißt, dass sie knapp 110 cm breit ist. Das neue Bandmaß zeigt aber 128 cm an oder auch nur 92 cm. Dann weißt Du schonmal, dass etwas nicht stimmen kann. Du kannst jetzt erst ab 18 cm anfangen zu messen, damit Du wieder auf einen Wert von 110 cm kommst oder Du setzt ein Klötzchen mit 18 cm davor, damit auch da die 110 cm wieder erreicht werden.

Das ist der falsche Weg. Mit dem Bandmaß stimmt nämlich etwas nicht.

Du kannst versuchen, die Auswirkungen zu beseitigen (was aber meist "heiß gestrickt" bedeutet) oder Du beseitigst die Quelle (hier das Bandmaß).

Ebenso ist das mit dem Barometer. Eine gewisse Ungenauigkeit steckt natürlich auch in jedem elektronischen Sensor, den man mithilfe einer "Stationshöhe" korrigieren kann (was nichts anderes macht, als den Anfangspunkt der Skala neu zu setzen). Bei einem Bandmaß minderer Qualität können das vielleicht 2 - 3 mm sein (mit denen man leben muss), bei einem Barometer bedeutet dies bei einer Grundgenauigkeit von ca. +/- 3 hPa, dass man gemäß der groben Formel von LE-Wetter bei eingestellten 9 m Stationshöhe nicht mehr als diese +/-3 hPa Differenz zu einer amtlichen Nachbarstation messen sollte.

Du misst aber 18 - 20 hPa Differenz, wobei Du nicht wissen kannst, woher die Differenz kommt, wenn sie bereits im Bauteil steckt. Es kann "nur" ein Offset (die Lage des Bezugspunktes) sein, es kann aber auch das fehlerhafte und nichtlineare Verhalten des Drucksensors sein, der zwar den justierten Punkt immer gut wiedergibt, darunter oder darüber aber eine untaugliche Skalierung (Steigung) verwendet.

Daher, da bin ich mir sicher, austauschen lassen und mit einem Neuen nochmal probieren.

Ich habe zig Jahre in der Kalibrierung von Messgeräten Erfahrung. Dort wurde kein Gerät justiert oder kalibriert, wenn die Ausgangswerte (vor Justierung) nicht innerhalb von ca. 1,5% der berechneten Bauteiletoleranzen lagen. Ein solches Gerät ging sofort als Reklamation in die Fertigung oder die Qualitätssicherung zu Nachbearbeitung zurück, da unjustierbar oder unkalibrierbar.

Wir haben damals Kalibrierdaten noch in EProms gebrannt, weil andere Techniken noch nicht zur Verfügung standen. Ein EProm mit falschen Kalibrierdaten wurde damals als "verbrannt" bezeichnet und musste entsorgt werden - heute ca. 8 € pro Eprom. daher wurde vorher bereits sorgfältig ausgewählt, was justierbar und "kalibrierbar" war, um vermeidliche, finanzielle Schäden abzuwenden. Das waren noch Zeiten rund um den Apple. Aber es hat schon damals funktioniert ... 

Genau das hätte (meines Erachtens) auch mit Deinem Gerät passieren müssen, aber Du hältst nun anscheinend ein solches Exemplar in den eigenen Händen, welches einfach mal durch die Kontrolle "gerutscht" ist.

Ich gehe davon aus, dass Dein Gerät fehlerbehaftet ist. Die Auswirkungen kann man zwar für einen Messpunkt beseitigen, nicht aber über den kompletten Messbereich. Da muss jemand drüberschauen, der eventuell den Fehler findet oder das Gerät einfach austauscht.

Ich find's zwar lobenswert, dass Du möglicherweise dem Händler oder Hersteller keine Aufgaben auf's Auge drücken möchtest, Die Du eventuell selbst in den Griff bekommst, aber die von Dir genannten Abweichungen sind mir noch nie bei einem Neugerät untergekommen und es ist Dein gutes Recht, einen solchen Mangel auch zu reklamieren (auch wenn's mit Arbeit für Dich selbst verbunden ist).

Mach das bitte und in einigen Tagen oder Wochen haben wir vielleicht einen Bericht von Dir, wie gut der Austausch über die Bühne ging und wie Deine neuen Erfahrungen sind.

Jeder kann mal ein schlechtes Gerät erwischen - das ist halt leider so ...

Meine Empfehlung: Tausche bitte um und bitte berichte dann (hoffentlich zufrieden) weiter.

Gruß Hans
« Letzte Änderung: 21.02.2018, 01:51:12 von TheWeather »
2xTFA Nexus, Sinus, Duo, EOS Max, Klima-Logger, Mebus TE923

Die Titanic wurde von Profis gebaut, die Arche Noah von einem Amateur. ...

Offline LE-Wetter

  • Allgemeiner Moderator
    • http://www.leipzig-wetter.de
  • Registriert:
    28.01.2007, 15:34:05
  • Beiträge: 2.844
  • 51°22'05" N, 12°21'52" O, 122 m ü.NN
  • Ort:
    Leipzig
Re: NETATMO - Luftdruck einstellen
Antwort #12 am: 21.02.2018, 11:47:38
Hallo Oskar02,

Hans hat es schön erklärt, vor allem mit dem Bandmaß und der linearen Größe.
Ich hatte natürlich einen Denkfehler mit den 164m, (Abnahme des Luftdruckes in der Höhe bei 8m um 1 hPa, muss man natürlich subtrahieren - hast du aber selber rausbekommen).
Es ist nämlich nicht ausgemacht, dass die einfache Korrektur allein dann richtig weiter rechnet. Dazu ist die barometrische Höhenformel insgesamt zu komplex und auch die Korrektur in WsWin ist nu für wenige Meter gedacht. Diese Toleranz bei dir ist nicht hinnehmbar. (ganz nebenbei, 7,5 km Absatnd zur DWD Station ist auch schon ein klein wenig viel, dehalb solltest du den Luftdruck vergleichen, wenn ein stabiles kräftiges Hoch anliegt, sofern du keine andere Refenzmöglichkeit hast)
Liebe Grüße von LE-Wetter

WS 888, Mete-On1 und WD4000 und
alte Barometer, Blitzortung, Radioaktivität
www.leipzig-wetter.de
www.regionalwetter-sa.de
www.wetternetz-sachsen.de
www.wetterhistorie-leipzig.de

Offline Oskar02

    • Männlich
  • Registriert:
    22.01.2010, 21:36:56
  • Beiträge: 6
  • geogr. Position:
    6m ü.NN - Rostock
  • Station:
    NETATMO personal weather station
Re: NETATMO - Luftdruck einstellen
Antwort #13 am: 09.03.2018, 19:09:27
Hallo,
kurze Statusmeldung.
Ich habe mich an den Netatmo Customer Service gewendet.
Alle Antworten von Netatmo waren auf englisch.
Nach der Kontaktaufnahme und einigen Einstellungen von mir,
habe ich die original Höhe wieder eingestellt und online wurde
die Kalibrierung der Werte für den Luftdruck durchgeführt.
Die Luftdruckwerte meiner Station gleichen jetzt den umliegenden
Stationen und der DWD Station in der Nähe.

Vielen Dank für die Ratschläge und Hinweise,
ich wünsche ein schönes Wochenende.

Offline er57

  • Registriert:
    09.03.2018, 19:08:38
  • Beiträge: 1
Re: NETATMO - Luftdruck einstellen
Antwort #14 am: 09.03.2018, 19:19:55
Hallo Oskar02,

die Station muss weder Retour noch irgendwas anderes, sondern den Netatmo Support anschreiben um wie viel, +/- , der Wert Korrigiert werden soll. Bei mir klappte das innerhalb ca. 30Min. ( Nun ist dieser Wert den ich habe Korrigieren lassen etwas zu hoch, werde dies nochmals melden müssen. ) Meine Station ist auf 960M.üM in der CH

Viel Erfolg

Gruss

Harry

Wetterstationen.info Forum

Re: NETATMO - Luftdruck einstellen
« Antwort #14 am: 09.03.2018, 19:19:55 »