wview auf Raspberry Pi  (Gelesen 15213 mal)

Offline noxx

  • Registriert:
    05.08.2012, 14:35:32
  • Beiträge: 437
  • Ort:
    Ostfriesland
wview auf Raspberry Pi
Antwort #10 am: 12.08.2012, 15:32:36
danke

werde es probieren. inzwischen habe ich es wie
hier probiert:
http://www.wviewweather.com/vanilla/index.php?p=/discussion/98/wview-on-raspberry-pi

Mit sudo wviewconfig kann ich nun
zumindest die Config starten (ohne GUI).

Aber ich bekomme es nicht hin, die HTML-Congig
zu starten. Habe es mit http://localhost/wviewmgmt/login.php bzw http://192.168.1.10/wviewmgmt/login.php
probiert, aber nix passiert.

Forbidden

You don't have permission to access /wviewmgmt/login.php on this server.
Apache/2.2.22 (Debian) Server at 192.168.1.10 Port 80



Wenn ich nur die IP eingebe, dann kommt:

It works!

This is the default web page for this server.

The web server software is running but no content has been added, yet.



Edit:

Vielleicht findest du oder ein anderer die Zeit eine kleine komplett Anleitung zu schreiben, wie man den Rasperry inkl wview einrichtet.

Linux ist für mich komplett neuland und eigentlich reicht es mir aus, wenn vwiew auf dem Ding läuft.

Wetterstationen.info Forum

wview auf Raspberry Pi
« Antwort #10 am: 12.08.2012, 15:32:36 »

Offline funnyhill

  • Registriert:
    09.08.2012, 19:09:13
  • Beiträge: 15
wview auf Raspberry Pi
Antwort #11 am: 13.08.2012, 14:53:07
Das wunder mich sehr, mit  http://ip_Adresse/wviewmgmt/login.php müsstest du dich von remote einloggen können. Da stimmt wohl irgendwas mit den Dateirechten nicht. Die solltest Du mal prüfen.

Fahre morgen für eine Woche weg hoffe Du kommst weiter.

Gruß
Harald
Gruß Harald

VANTAGE VUE + ENVOY & RaspberryPi + Wview

Offline noxx

  • Registriert:
    05.08.2012, 14:35:32
  • Beiträge: 437
  • Ort:
    Ostfriesland
wview auf Raspberry Pi
Antwort #12 am: 13.08.2012, 18:30:30
danke trotzdem

habe nun im netz ein image gefunden, welches wview
mit integriert hat:
http://www.4shared.com/archive/4H81f1q4/2012-07-15-wheezy-raspbian-wvi.html

Nach dem ersten Start soll man expand rootfs (raspi-config) ausführen, dann reboot.

Funktioniert auch soweit (denke ich). HTML Konfiguration kann ich starten.

Da ich noch keine WS habe (Nexus solls sein), teste ich gerade mit den Einstellungen.


Edit:

Habe das Image auch auf meiner Dropbox, falls der obrige Link irgendwann nicht mehr geht, bitte per PN melden.

schattenklinge

  • Gast
Re: wview auf Raspberry Pi
Antwort #13 am: 11.10.2012, 19:42:08
Hi zusammen,

habe mir ein Nexus gegönnt und überlege nun wie ich am besten und günstigsten meine Daten z.b. zum Wetterarchiv ins netz übertrage und habe da noch ein paar Fragen ob das überhaupt klappt.

zum geplanten Testaufbau:

1. Nexus mit dem Raspberry verbinden über die Stromversorgung:
Frage, kann ich über den Miniusbport am pi, gleichzeitig Daten übermitteln und den Pi über den Nexus mit Strom versorgen?

2. auf dem Pi ein Raspbian Wheezy und wview rauf und konfigurieren und per verbundenen USB Wlan Dongle die Daten über den Wlan Router an das Wetterarchiv so stündlich versenden.
Frage, geht das so einfach wie ich mir das denke?

Vielen Dank für eure Hilfe

Offline noxx

  • Registriert:
    05.08.2012, 14:35:32
  • Beiträge: 437
  • Ort:
    Ostfriesland
Re: wview auf Raspberry Pi
Antwort #14 am: 12.10.2012, 16:15:31
1. Nexus mit dem Raspberry verbinden über die Stromversorgung:
Frage, kann ich über den Miniusbport am pi, gleichzeitig Daten übermitteln und den Pi über den Nexus mit Strom versorgen?

Keine Ahnung, aber warum soll sich die Nexus den Saft von PI holen?

2. auf dem Pi ein Raspbian Wheezy und wview rauf und konfigurieren und per verbundenen USB Wlan Dongle die Daten über den Wlan Router an das Wetterarchiv so stündlich versenden.
Frage, geht das so einfach wie ich mir das denke?

Ja, ähnlich hab ich des auch. Nexus hängt am PI per USB und PI hängt am WLAN-Access-Point
per LAN Kabel. Über WLAN kommt die Nexus somit ins LAN/ INTERNET.

Kann nur nicht sagen, wie der Stick konfiguriert wird am PI. Aber Google findet da schon einiges
http://raspberrycenter.de/handbuch/wlan-adapter-usb-raspberry-pi

Zu Installation:
Habe Djangos Anleitung und einer aus der WVIEW Seite zusammengefügt, damit
kannst WVIEW schnell installieren. Funktioniert bisher ohne Probleme. Das einzige was
ich nicht bisher geschaft habe, ist das ablegen der Archiv Daten in einer mySQL DB auf
meiner Webseite.

Anleitung: https://www.dropbox.com/s/1rkkkc7zhugpqhw/Wheezy%20auf%20Raspberry%20Pi.txt

Gruss
« Letzte Änderung: 12.10.2012, 16:23:12 von noxx »

Wetterstationen.info Forum

Re: wview auf Raspberry Pi
« Antwort #14 am: 12.10.2012, 16:15:31 »

schattenklinge

  • Gast
Re: wview auf Raspberry Pi
Antwort #15 am: 15.10.2012, 11:39:05
Hallo noxx,

Danke für deine Antwort und mit links zu den Anleitungen  :top:

Zitat
Keine Ahnung, aber warum soll sich die Nexus den Saft von PI holen?

genau umgekehrt mein ich das, die Nexus soll den Pi mit Saft versorgen. Damit will ich erreichen das ich nur ein Netzteil habe was Strom zieht. Bin mal gespannt ob der USB-Port vom Nexus die 700mah schafft, die der Pi benötigt   :dumdidum:

Eine Frage hab ich noch zum verhalten vom Nexus mit den Speicherdaten:

Wenn der Nexus live am wview hängt, werden dann trotzdem noch die Wetterdaten in den Speicher des Nexus geschrieben, oder muss ich die Daten dann auf dem Pi speichern?

Wie versuchst du denn die Daten in die DB zu schreiben?
Dröselst du die Daten auf, die die Station schickt auf, oder willst du nur das dat file in die DB packen?
Wie(sftp?) und wohin(/usr/xyz ungelöst) schaffst du das File auf deinem Webserver und wie groß sind die einzelnen files?

ich freu mich schon wie ein Schneekönig wenn das Pi Dingens endlich da ist und ich damit rumspielen kann  :D

Grüsse

Offline noxx

  • Registriert:
    05.08.2012, 14:35:32
  • Beiträge: 437
  • Ort:
    Ostfriesland
Re: wview auf Raspberry Pi
Antwort #16 am: 15.10.2012, 20:54:09
Zitat
genau umgekehrt mein ich das, die Nexus soll den Pi mit Saft versorgen. Damit will ich erreichen das ich nur ein Netzteil habe was Strom zieht. Bin mal gespannt ob der USB-Port vom Nexus die 700mah schafft, die der Pi benötigt

Versuch macht klug :) Ich nutze ein Handy-Ladegerät

Zitat
Eine Frage hab ich noch zum verhalten vom Nexus mit den Speicherdaten:

Wenn der Nexus live am wview hängt, werden dann trotzdem noch die Wetterdaten in den Speicher des Nexus geschrieben, oder muss ich die Daten dann auf dem Pi speichern?

Wview schreibt nix in den Speicher vom Nexus. Der schreibt alles in ne DB, glaube sqlite.

Zitat
Wie versuchst du denn die Daten in die DB zu schreiben?
Dröselst du die Daten auf, die die Station schickt auf, oder willst du nur das dat file in die DB packen?

Eigentlich wollte ich dafür mysql nutzen. Aber als Linux Noob bin ich auf Step-by-Step Anleitungen angewiesen, dafür gibts aber keine.

Zitat
Wie(sftp?) und wohin(/usr/xyz ungelöst) schaffst du das File auf deinem Webserver und wie groß sind die einzelnen files?

FTP!

Alles HTML Files und Grafiken ca 0,5 MB.

Dazu kommen dann die Archiv Files (*.txt), pro Tag ca 20 kb.
Kann man aber deaktivieren.

Mein Ziel war es die Daten der Nexus in eine mySQL Datenbank auf dem Server
zu packen um

a) Ein komplettes Archiv zu haben
b) Grafiken per PHP selber zu gestalten, je nach Bedarf

Für mich wars schon ne Quälerei wview auf dem Raspi zum laufen zu bekommen. OK, wenn
man weiss wie es geht ist es ein klacks.... :) Habe es daher sicherheitshalber
nochmal aufgeschrieben, damit ich nix vergesse.


schattenklinge

  • Gast
Re: wview auf Raspberry Pi
Antwort #17 am: 16.10.2012, 09:35:05
Hallo noxx,
Zitat
Eigentlich wollte ich dafür mysql nutzen. Aber als Linux Noob bin ich auf Step-by-Step Anleitungen angewiesen, dafür gibts aber keine.

ok, ich warte erstmal bis ich den Pi hab und spiel mir erstmal einen ab mit dem Ding, bevor ich hier grosse klappe hab  :D
Dazu kann zuviel schief gehen, aber ich glaub ich weis nun so in etwa was du willst.



Theoretisches vorgehen  :D  :wirr:

Dazu würde ich entweder die *.txt(*.dat) Files vom Nexus per Script aufdröseln und direkt in die DB schreiben. Dazu würde ich mir mit Access ein DB Modell erstellen, (dort kannst du dir schön die verknüpfung der Tabellen, grafisch darstellen), das 1:1 auf die Mysql übernehmen. du musst dir je ein Script schreiben was:
- die Daten aus dem Nexus holt und diese per FTP auf deinen Webserver beamt
- auf deinem Webserver die Daten aus der *.txt holt und in die jeweilige Table schreibt.

oder....

Es geht aber auch die Daten die von wview schon aufbereitet sind, direkt aus der Sqlite DB zu ziehen und per insert in deine mysql DB zu laden, sozusagen als Datensicherung und als Source für deine Website.

Bei beiden Varianten würde ich mir noch ein Daemon einrichten, der die Prozedur einmal am Tag oder wie benötigt anstartet.



Zitat
Alles HTML Files und Grafiken ca 0,5 MB
Die html files benötigst du nicht, die Grafiken dort drinnen kannst du dir jederzeit neu generieren aus den Wetterdaten in der DB.



Zitat
Wview schreibt nix in den Speicher vom Nexus. Der schreibt alles in ne DB, glaube sqlite.
sorry, meine Frage bezieht sich eher darauf, was wird mit den files angestellt, die wview von dem Nexus liest, verbleiben die auf dem Nexus, oder werden diese vom Nexus nach dem auslesen runtergelöscht?



Zitat
Versuch macht klug :) Ich nutze ein Handy-Ladegerät
Ich hätte echt gedacht das den Stromspar Trick schon wer probiert hätte, aber ok, ich werds versuchen wenn ich ihn hab :D



Ich hoffe ich konnte dir mit meinen Ideen nen bischen weiterhelfen und hab dich nicht total verwirrt.  :top:

Grüsse
Dirk

Offline noxx

  • Registriert:
    05.08.2012, 14:35:32
  • Beiträge: 437
  • Ort:
    Ostfriesland
Re: wview auf Raspberry Pi
Antwort #18 am: 16.10.2012, 12:06:04
Zitat
oder....

Es geht aber auch die Daten die von wview schon aufbereitet sind, direkt aus der Sqlite DB zu ziehen und per insert in deine mysql DB zu laden, sozusagen als Datensicherung und als Source für deine Website.

Das ist das was ich wollte, und daran bin ich bisher gescheitert :)

wview gibt mir schon die wichtigsten werte ich ich eigentlich benötige, aber
er generiert zb keine Min/Max Werte für die "letze woche". Es geht nur
"letzter tag" / "letzter Monat" / "Letztes Jahr".

Auch würde ich mir gerne die Möglichkeit für später (Monate / Jahre) Werte
gegenüberzustellen, auch grafisch.

Gruss

Wetterstationen.info Forum

Re: wview auf Raspberry Pi
« Antwort #18 am: 16.10.2012, 12:06:04 »

schattenklinge

  • Gast
Re: wview auf Raspberry Pi
Antwort #19 am: 16.10.2012, 12:28:58
Die Werte, kannst du dir per SQL abfrage holen, die du hinter ein PHP Script packst das dir die Grafik erzeugt

lies dir das mal durch http://dev.mysql.com/doc/refman/5.1/de/select.html, ab SELECT ... INTO OUTFILE ich habe dazu auch in deinem anderen thread schon was geschrieben  ;)

http://www.wetterstationen.info/forum/linuxforum/wview-externe-mysql-datenbank/20/

ich glaub man sollte erstmal richtig prüfen was mit vwiew alles möglich ist und welche Daten besser sind, die von der Station oder die aus Wview...