Froggit HP 1000 wifi  (Gelesen 46096 mal)

Offline WetterMac

  • Registriert:
    24.06.2009, 15:27:35
  • Beiträge: 15
Re: Froggit HP 1000 wifi
Antwort #110 am: 22.07.2017, 22:03:16
Interessant ist auch die Möglichkeit, nur den Sensor WH24 (ca. 80€) zu kaufen und das Ganze über einen MeteoStick in einem RasPi und MeteoHub laufen zu lassen - ohne Stationsdisplay.
Darstellung der Werte dann über eine Website.
Klein, sparsam, es braucht kein großer Rechner laufen, remote wartbar und besonders praktisch, wenn auf dem Ding eh' schon sowas wie FHEM oder OpenHAB läuft.

Hat damit schon jemand Erfahrung?

Grüße...   :wolke:

Wetterstationen.info Forum

Re: Froggit HP 1000 wifi
« Antwort #110 am: 22.07.2017, 22:03:16 »

Offline PascalS

  • Registriert:
    06.07.2016, 14:38:17
  • Beiträge: 8
Re: Froggit HP 1000 wifi
Antwort #111 am: 09.05.2018, 04:28:14
Hallo Zusammen,

Habe jetzt meine HP1000 schon über 2 Jahre im Einsatz und grundsätzlich positive Erfahrungen gemacht...

Seit etwas längerer Zeit fällt mir aber auf, das die Wetterstation bei höreren Temperaturen (mit Sonneneinstrahlung) eine zu hohe Temperatur ausgibt.

Kennt hier jemand das Problem und hat Abhilfe?
Liegt es vlt. an der Elektronik (Aufladung mittels Solar mit Batterien)?
Oder wärmt sich das Ding auf (Temperaturfühler ist ja unten abgeschattet verbaut)?


Danke für eure Hilfen!

Schöne Grüße,
PascalS

Offline Mike72

  • Registriert:
    20.03.2020, 13:15:17
  • Beiträge: 1
Re: Froggit HP 1000 wifi
Antwort #112 am: 20.03.2020, 13:57:20
Hallo Forum!
Ich belebe diesen Thread mal wieder aufs neue.
Nachdem die Akkus der Außeneinheit nun nach 6 (!) Jahren endgültig den Geist aufgegeben hatten, die Wetterstation bisher aber recht zuverlässig ihren Dienst verrichtete, war Suche nach Ersatz angesagt. Ich habe kurzzeitig normale AA-Alkaline-Batterien zum testen eingelegt und die Außeneinheit sendete wie bisher ihre Daten an die Basisstation, es waren also eindeutig die Akkus hinüber. Die Suche nach Ersatzakkus gestaltete sich aber äußerst schwierig. Diverse alte Links des damaligen Händlers bzw. Herstellers führten ins Nichts, also habe ich erstmal AA-RAM-Zellen bestellt und nach Lieferung bestückt. Das funktionierte knapp zwei Monate lang auch recht gut, danach war aber wieder Schluss mit den Außenwerten. Anscheinend schlechte Qualität, oder die RAM-Zellen kommen mit dem mysteriösen Ladeverfahren des Solarpanels nicht zurecht. Letztendlich habe ich in die Außeneinheit zwei 2.3V-Gold-Caps in Reihe eingebaut, die seit knappen vier Monaten ihre Aufgabe verrichten. Wie es mit der Genauigkeit ausschaut kann ich nicht sagen, die wiederbelebte Wetterstation tut aber wieder das was sie soll.