Blitzzähler  (Gelesen 73750 mal)

Wettermacher

  • Gast
Blitzzähler
Antwort #80 am: 30.08.2002, 18:33:00
Hallo!

Ja, ich will die zweite Schaltung nachbauen.Das was ich aber noch nicht verstanden habe ist folgendes.Da ich mich noch nicht lange mit Elektronik befasse würde ich gerne wissen, was das uH für eine Einheit ist, da ich die Spule selber wickeln wollte.

Gruß

Michael

Wetterstationen.info Forum

Blitzzähler
« Antwort #80 am: 30.08.2002, 18:33:00 »

Tombo

  • Gast
Blitzzähler
Antwort #81 am: 30.08.2002, 18:57:00
Hallo Michael,

H steht für Henry und ist die Einheit der Induktivität (L). Zusammenhang mit anderen Einheiten: H = Wb / A = (V*s) / A

uH ist dann Mikro-Henry, also: H * 10^(-6)

Aus Formelsammlung:
Induktivität einer langgestreckten Spule:
L = µ * A * N^2 / l

A: Spulenquerschnitt
N: Windungszahl
l: Länge der Spule
µ: Permeabilität (im Vakuum µ = µ0 [=magnetische Feldkonstante]. in Materie µ = µr * µ0 [µr ist Permeabilitätszahl])

Hmm.. bin mir nicht sicher, ob man das hier anwenden kann. Vielleicht gibt's im Netz eine Beschreibung zum Berechnen und Selberwickeln von Spulen?!

Gruß, Thomas

Wettermacher

  • Gast
Blitzzähler
Antwort #82 am: 30.08.2002, 19:44:00
Hallo nochmal!

Na ja, ist ja erstmal nicht so wichtig.Ich werde mich erstmal dem digitalen Sensor widmen. Hab da mal ne andere Frage, da es das erste Mal ist dass ich eine Platine bestücke habe ich ein Problem.Das Lötzinn hält nicht auf der Platine.Muss ich noch irgendetwas als Kontakt einfügen?

Gruß

Michael

Offline El-Chico

    • http://www.winsenwetter.de
  • Registriert:
    09.10.2001, 02:00:00
  • Beiträge: 247
Blitzzähler
Antwort #83 am: 30.08.2002, 19:57:00
Hallo!

Das Lötzinn haftet nicht?
Seltsam!

So wie es klingt ("Muss ich noch irgendetwas als Kontakt einfügen?") scheinst Du mit Löten noch nicht alzuviel zu tun gehabt zu haben?

Was für ein Lötzinn nutzt Du?
Ich habe früher immer so Standardlot genommen (ca. 2mm dick) - das ging ebenfalls nicht gut.
Man nimmt dafür "Elektroniklot" (ca. 0,8mm dick), meist mit Flussmittel.

Dann erwärmst Du mit der Lötkolbenspitze das Beinchen/Platine und fügst mit der anderen Hand Lötzinn zu - dann sollte es gut verlaufen.
Ist dem nicht so, ist die Platine vielleicht oxidiert.
Das kann man mit... hmm... irgendwas reinigen.
Ich habe das immer mit Stahlwolle gemacht, sicher nicht das beste aber funktioniert.

Hoffentlich konnte ich Dir etwas helfen!?!

[ Diese Nachricht wurde geändert von: El-Chico am 2002-08-30 19:58 ]
<a href="http://www.winsenwetter.de" target="_blank">Das aktuelle Wetter in Winsen (Aller)</a>
<a href="http://www.bargteheidewetter.de.vu" target="_blank">Das aktuelle Wetter in Bargteheide</a>

Wettermacher

  • Gast
Blitzzähler
Antwort #84 am: 30.08.2002, 20:03:00
Hallo du!

Nee, viel hatte ich mit Löten wirklich noch nicht zu tun:-)Ich nehme in der Tat das 2mm Lötzinn.Ich werde mir mal das andere lötzinn besorgen und dann weitersehen.

Vielen Dank!

Michael

Wetterstationen.info Forum

Blitzzähler
« Antwort #84 am: 30.08.2002, 20:03:00 »

Ingo

  • Gast
Blitzzähler
Antwort #85 am: 18.09.2002, 12:55:00
Habe gerade bei blitz-netz.de gelesen, dass es wohl erhebliche Störanfälligkeiten bei den Eigenbauten gibt.
Ich habe jetzt bei http://www.stormwise.com einen Blitzsensor LSU-30 und das passende PC-Interface inklusive internetfähiger Software bestellt. Alles zusammen kostet 50 Dollar, halte ich für völlig angemessen. Die software detektiert angeblich sogar Hagel und Starkregen, genau das Richtige für hier! Die schicken jedoch nicht in die EU, deshalb bringt mir das jemand mit. Erfahrungsbericht folgt.

Gast

  • Gast
Blitzzähler
Antwort #86 am: 18.09.2002, 13:52:00
Hallo zusammen!

Ich frage mich, ob es nicht sinvoller wäre, anstatt die Entladungen zu messen, die Spannungsunterschiede zwischen Boden und Luft zu ermitteln? Somit könnte man lokal die Wahrscheinlichkeit für ein Gewitter ziemlich exakt vorhersagen.

Gruss Andy

umni

  • Gast
Blitzzähler
Antwort #87 am: 18.09.2002, 20:42:00
Hallo Andy,

da hast du vollkommen recht. Das ganze macht man mit einer Feldmühle. Die ist aber nur sehr aufwendig zu bauen. Informationen darüber habe ich schon gesammelt, und irgendwann werde ich auch damit anfangen eine zu bauen. Ich bin mir nur noch nicht über die Reichweite einer Feldmühle im klaren. Da hat vielleicht der Detektor im Mittelwellenbereich doch seine Vorteile.
Vielleicht lassen sich ja auch beide Systeme kombinieren. Im Mittelwellenbereich das Herannahen eines Gewitters detektieren und dann vielleicht die Meßrate der Feldmühle erhöhen, oder gar erst einschalten, denn da ist viel Mechanik drin, die vielleicht nicht für einen Dauerbetrieb geeignet ist.

Gruß ... Uwe

Gast

  • Gast
Blitzzähler
Antwort #88 am: 19.09.2002, 14:48:00
Hallo Uwe!

Das System mit der Feldmühle war mir bislang nicht bekannt. Habe mich jedoch im Internet kurzerhand schlau gemacht und stellte fest, dass dies wirklich aufwendig zum selber herstellen ist.
Ich dachte eigentlich eher an das Prinzip der "Franklin's Bell". Da sollte es doch reichen, wenn man einerseits die Erdung und andererseits einen Blitzableiter anzapft. So hat es jedenfalls Franklin damals auch schon gemacht. Und dieses System war dazumal schon ziemlich zuverlässig, was die Vohersage von Gewittern betrifft. Leider habe ich bis jetzt noch keine Informationen gefunden.

Gruss Andy

Wetterstationen.info Forum

Blitzzähler
« Antwort #88 am: 19.09.2002, 14:48:00 »

umni

  • Gast
Blitzzähler
Antwort #89 am: 19.09.2002, 21:19:00
Hallo Andy,

bei Meister Franklin ist mir sofort ein Kondenstaor eingefallen. Ein Draht in die Erde, also die eine Kondensatorplatte und die andere Platte in den Himmel. Leider kann ich nicht so auf Anhieb abschätzen wie hoch die Spannungen sind, die da zu messen sind, denn die Elektronik verträgt in der Regel nicht allzuviel.
Bei der Gelegenheit ist mir jedoch ein Artikel wieder eingefallen, den ich schon längst vergassen hatte. Dort wird von Charles Wenzel ein 'Cloud Charge Monitor' beschrieben. Du findest den Artikel als PDF File unter:

http://www.wenzel.com/pdffiles/cloud.pdf

Das könnte Deiner Idee schon sehr nahe kommen.

Bis dann ... Uwe