Anfängerfrage zum Blitzradar  (Gelesen 6173 mal)

heifisch

  • Gast
Anfängerfrage zum Blitzradar
am: 28.06.2004, 14:49:36
Ich habe gerade auf der Seite krefeldwetter.de ein Blitzradarbild gesehen. So etwas kannte ich noch gar nicht. Sieht ganz schön aus. Weiß vielleicht jemand, ob man damit präzise Aussagen erhält? Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, daß die Daten genau sind.
Ich denke mir, daß es unterschiedlich starke Gewitter gibt und ein starkes Gewitter in der Ferne ähnliche Daten liefern müßte wie ein schwaches Gewitter in der Nähe. Liege ich da falsch? Hat jemand Erfahrungen mit der Genauigkeit solcher Messungen?

Grüße  heifisch

Wetterstationen.info Forum

Anfängerfrage zum Blitzradar
« am: 28.06.2004, 14:49:36 »

Shelfcloud

  • Gast
Anfängerfrage zum Blitzradar
Antwort #1 am: 28.06.2004, 15:53:36
Hi heifisch

Dieses Radar  misst mit nur einer Antenne  
eine 100%.ige genuigkeit gibts nicht...   man müsste mehrere Antennen instalieren (zb 3 in einem umkreis von etwa 10 km in einem 3eck) und  die Daten dan auswerten..  Jedoch ist das Teuer und aufwendig...  

Ein Blitzradar ortet nur blitzentladungen. Jeder Blitz gibt einen impuls frei, den man sogar auf einer bestimmten Frequens höhren kann (ist mir nicht bekannt). Dies empfängt die Antenne und mit der entsprechenden Hardware und Software wird dann die Herkunft dieser Entladung errechnet...   (es können auch fehlrerechnungen geben...) Je mehr antennen verwendet werden, desto genauer sind die Ergebnisse

Jeh nach Software werden dann auch gewitter erkannt und lokalisiert.  Dies bedarf aber eier vorraussetzung, wie etwa mehrer blitentladungen in einem bestimmtem zeitraum in einer bestimmten gegend, wie wenn inerhalb 10 min 20 blitze in nebeneinander entladen..  dann erkennt sie Software dies als eine Gewitterzelle an

(Auf dem neueingerichtetem trac Report der Seite können diese Zellen beobachtet werden...)  


Die Software wurde vor gut einem Monat aktualisiert...  Derzeit wird an den Feinarbeiten gearbeitet (damit jedes gewitter auch richtig geortrt werden kann)   sprich  richtung und entfernung...  Dies ist aber eine langwierige Arbeit, da man dafür einzelne gewitterzellen benötigt und nicht  hunderter wie das in einer Font der fall ist... Da wir dies mit dem Regenradar des DWD´s abgleichen...  

Ich hoffe ich konnte dir Helfen ;)

Chris

Offline DL7SEB

    • Männlich
  • Registriert:
    11.12.2001, 01:00:00
  • Beiträge: 450
  • Ort:
    Kandel/Pfalz
Anfängerfrage zum Blitzradar
Antwort #2 am: 30.06.2004, 07:57:01
Hi!

noch kurz zum "Empfang" der Blitze:

Jeder funke verursacht einen elektromagnetischen Puls, einen solchen hat eigentlich jeder schonmal gehört: wenn du ein Radio laufen hast und das Licht im Zimmer anknipst, ist ein mehr oder weniger lautes "knacken" im Radio zu hören.
Ein Blitz ist nun eigentlich nix anderes als ein gewaltiger Funke,
es findet ein Potentialausgleich zwischen Atmosphäre und Boden statt.
Dieser Blitz ist ebenfalls hörbar, und zwar auf allen Frequenzen! Hast du einen Kurzwellenempfänger, kannst du Gewitter in ganz Europa "hören". Auf UKW hört man Gewitter in der Nähe.
Die beschriebenen Antennen nehmen diese elektromagn. Wellen auf und Zählen diese.
Die Firma Siemens hat solche Antennen in ganz Europa, wodurch auch eine Ortung der Blitze möglich ist (Siemens BLIDS).
Auf einer Karte werden dann die Blitze je nach alter verschiedenfarbig dargestellt.
Nimmt man diese Karte zusammen mit einem Radarbild, kann man ziemlich genau sagen, ob es sich bei den Echos um Gewitter handelt oder nur um "einfache" Schauer.

Also, einfach mal ein bisschen probieren, so machen es die ganzen Wetterfreaks auch.... :-)

Gruß, Sebastian
Vantage VUE, seit 09/11

Nahuél

  • Gast
Anfängerfrage zum Blitzradar
Antwort #3 am: 14.07.2004, 13:52:48
Hi Heifisch,

nur noch mal eine Info zur Genauigkeit. Es gibt Blitzerfassungen, die sehr genau sind. Man kann Blitzaktivitaeten schon fast auf einige hundert Meter orten. Diese hochwertigen Geraete werden normalerweise von Versicherungen eingesetzt. Mit "konventionellen" Blitzortungssysthemen wird es halt schwierig diese Genauigkeit zu erreichen. Uebrigens hat kein Wetterdienst die Sache mit dem Blitzradar angeleiert, wie man das denken mag, sondern eine Versicherungsgesellschaft. Vor kurzem war eine Dokumentation dazu im TV.

Tim

(Zu Sebastian: Das hoert sich verdammt interessant an. Ich sollte vielleicht auch mal mit Hardcore-Hobbyfunken anfangen   :D )

Offline DL7SEB

    • Männlich
  • Registriert:
    11.12.2001, 01:00:00
  • Beiträge: 450
  • Ort:
    Kandel/Pfalz
Anfängerfrage zum Blitzradar
Antwort #4 am: 15.07.2004, 19:11:02
Hey Tim!


nur zu! Bei den "hardcore funkern" iss immer ein plätzchen frei... :-)

Es sind nicht nur die Bitze als Naturphänomen, die die ganze Sache sehr interessant machen, es sind auch die sog. "Ausbreitungsbedingungen" auf den verschiedenen Frequenzen die sich fast stündlich ändern können... Wenn z.B. auf der Sonne ein Magnetsturm tobt, wird es mitunter mitten in einer Funkverbindung unmöglich, deinen Funkpartner noch zu hören. Genauso verhält es sich mit den oben erwähnten Störungen durch Gewitter.
Oder morgens in der Frühe geht ein sked, also ein verabredetes Funkgespräch mit Australien oder Neuseeland einwandfrei, und eine halbe Stunde nach später, wenn die Sonne aufgegangen ist, keine Chance...
Ich mach am liebsten telegraphie, also Morsen, da hört man oft aus dem stärksten Rauschen noch was raus, ausserdem werden die grauen Zellen gefordert, denn du mußt ja alles, was du so quasseln willst erst kodieren und dekodieren, macht mordsspaß!

Also, vielleicht hört man sich wirklich mal!

73 (heiß bei den funkern "viele Grüße") von Sebastian, DL7SEB
Vantage VUE, seit 09/11

Wetterstationen.info Forum

Anfängerfrage zum Blitzradar
« Antwort #4 am: 15.07.2004, 19:11:02 »

Nahuél

  • Gast
Anfängerfrage zum Blitzradar
Antwort #5 am: 16.07.2004, 09:05:12
Leider ist die Funkausruestung fuer einen Schueler doch ein bischen teuer.  :(  Leider. Sonst ist das bestimmt ein tolles Hobby.

Tim