WH3000 und Luftdruckanzeige  (Gelesen 629 mal)

Offline gutgelaunt

  • Registriert:
    23.04.2018, 11:22:21
  • Beiträge: 4
WH3000 und Luftdruckanzeige
am: 23.04.2018, 11:33:13
Hallo zusammen,

seit kurzem bin ich Besitzer einer WH3000 und habe nach langem Lesen und Forumsuche doch noch eine Frage zur Anzeige des Luftdruckes.
Den relativen Luftdruck habe ich bezogen auf die Wohnorthöhe entsprechend eingestellt (Samstag vormittag auf 1015 hpa). Die WH3000 zeigt im Standard im Display den absoluten Luftdruck an. Dieser wird m.E. mit 978 hpa bezogen auf die Wohnorthöhe vom 360m auch richtig angezeigt. Die Wettervorhersage zeigt nun leider seit Tagen, trotz bestem Sommerwetter, Regen an.

Ich würde gerne im Display den rel. Luftdruck sehen und eine korrekte Wettervorhersage. Was mache ich falsch bzw. wo liegt mein Denkfehler.

Danke 

Wetterstationen.info Forum

WH3000 und Luftdruckanzeige
« am: 23.04.2018, 11:33:13 »

Offline TheWeather

  • Allgemeiner Moderator
    • Männlich
  • Registriert:
    14.01.2007, 10:30:19
  • Beiträge: 5.015
  • 172 m über NN
  • Ort:
    55126 Mainz
Re: WH3000 und Luftdruckanzeige
Antwort #1 am: 23.04.2018, 12:19:49
Hallo gutgelaunt,

willkommen im Forum. Falls Du kein Benutzerhandbuch zur Station besitzt, hier gibt's das Handbuch als .pdf

Ich hab' mal kurz reingeschaut und da steht doch eigentlich alles drin ...

Gruß Hans
2xTFA Nexus, Sinus, Duo, EOS Max, Klima-Logger, Mebus TE923

Die Titanic wurde von Profis gebaut, die Arche Noah von einem Amateur. ...

Offline gutgelaunt

  • Registriert:
    23.04.2018, 11:22:21
  • Beiträge: 4
Re: WH3000 und Luftdruckanzeige
Antwort #2 am: 23.04.2018, 13:09:59
Hallo Hans

vielen Dank für deine Antwort. Den Satz "Drücken und halten Sie die Taste 2
Sekunden lang, um zwischen den absoluten und relativen Luftdruck zu
wechseln" habe ich trotz mehrmaligem lesen echt übersehen. ist ja ein toller Einstand  :oops:

Zur Wettervorhersage
"Bitte geben Sie der Wetterstation 1 Monat Zeit, sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen
und um die stationären Luftdruckwerte zu lernen."
Muss ich echt einen Monat Geduld aufbringen? In den letzten Vier Tagen hat die Vorhersage immer Regen angezeigt, und das bei dem sommerlichen Wetter.

Offline wneudeck

  • Administrator
    • Werner Neudecks Wetterpage
    • Männlich
  • Registriert:
    19.04.2002, 02:00:00
  • Beiträge: 12.996
  • Ort:
    Donauwörth
  • Station:
    Davis Vantage Pro 2
Re: WH3000 und Luftdruckanzeige
Antwort #3 am: 23.04.2018, 13:58:10
Hallo,
Zitat
Muss ich echt einen Monat Geduld aufbringen?
Das wirst Du wohl müssen, auch wenn es vermutlich nicht einen Monat dauert.
Die Vorhersage richtet sich ja u.a. nach den Luftdruckänderungen und da braucht das Gerät, auch wenn ich jetzt diese spezielle Station nicht kenne, schon einige Zeit, um sich einzujustieren.
Und Wunder darfst Du von der Vorhersage sowieso nicht erwarten, dazu ist eine Einzelstation nicht in der Lage.

Offline TheWeather

  • Allgemeiner Moderator
    • Männlich
  • Registriert:
    14.01.2007, 10:30:19
  • Beiträge: 5.015
  • 172 m über NN
  • Ort:
    55126 Mainz
Re: WH3000 und Luftdruckanzeige
Antwort #4 am: 23.04.2018, 14:52:58
Hallo gutgelaunt,

ich bin da bei Werner und vermute, dass es lediglich einige Tage dauert, bis irgendwelche internen Speicher, aus denen eventuell die Vorhersage abgeleitet wird, mit Luftdruck- (oder auch Temperatur-/Feuchte-) Werten gefüllt sind. Meines Wissens sollen bis zu vier Vorhersagetage von der WH3000 unterstützt werden.

Den Algorithmus, den man zur Vorhersage bei der WH3000 verwendet, kenne ich zwar nicht und generell erfährt man bei keiner Station die Interna, wie's dann tatsächlich gemacht wird.

Zur Vorhersage werden in der Regel die Luftdruckschwankungen in Kategorien eingeteilt und bewertet. Wenn z.B., der Luftdruck stark fällt (z.B. 3 hPa/mBar pro Stunde), ist in der Regel mit  Sturm (durch das eintreffende Tiefdruckgebiet) zu rechnen. Die Einteilung der Kategorien in mehrere Gruppen fallender und steigender Luftdrucktendenzen lässt bereits eine vorsichtige Prognose zu. Falls auch die Feuchtewerte mit einbezogen werden und die Temperaturverläufe, lässt sich über die Taupunktschwankungen in Verbindung mit den Luftdruckkategorien die Vorhersagegenauigkeit erhöhen. Letztendlich entscheiden Temperatur und Feuchte auch darüber, ob z.B. Regen- oder Schneesymbole angezeigt würden.

Gute Ergebnisse liefern lokale Vorhersagen (mit der Station selbst aufgenommener Daten) meines Ermessens in einem Zeitraum der folgenden 3 bis 6 Stunden, eventuell auch mal für einen längeren Zeitraum (ein ganzer Tag), wenn von einer eher stabilen Wetterlage ausgegangen werden kann. Vier Tage Vorhersage sind alleine aus den Daten der lokalen Station in der Regel (von stabilen Wetterlagen abgesehen) nicht mehr sicher möglich.

Für die ersten 3 bis 6 Stunden würde ich von einer Vorhersagewahrscheinlichbeit von bis zu 70/75 % ausgehen, für den ganzen Tag bestenfalls von 60/65 %, für jeden weiteren Tag würde ich 15/20 % abziehen, so dass bei der Vorhersage für Tag 4 bestenfalls lediglich noch 15/20 % Vorhersagewahrscheinlichkeit gelten.

Die Station kennt ja nur ihre eigenen Daten und hat keinen Zugriff auf Satellitenbilder oder Niederschlags-, Wind- oder Temperatur-"Radars". Sie sieht also nicht, wie sich das Wetter dies-oder jenseits des eigenen Standortes in allen Himmelsrichtungen entwickelt.

Für mich ist die lokale Vorhersage (ich verwende immer noch einen alten Lambrecht von 1950 mit Barometer und Taupunktauswertung über eine Tabelle) kein Humbug, wie man teilweise in Diskussionen abwertend lesen kann. Für den kommenden Tag sind die Ergebnisse meist sicherer als jede Wettermeldung im Umkreis von 50 km. Für Prognosen bis über die kommenden drei Tage muss sich das System erst "individuell" bei Dir (am Standort) bewähren und ich vermute, über eine gute Schätzung kommt die lokale Vorhersage leider nicht hinaus. Aber: Eine gute Schätzung ist besser, als garkeine ... da muss man halt auf jeden Fall Kompromisse in der Vorhersagewahrscheinlichkeit eingehen.

Einen Monat Zeit zur "Lernfunktion" der Station zu spendieren, ist sicher eher auf der sicheren Seite des Herstellers angesiedelt. Eine Woche solltest Du aber schon "spendieren".

Gruß Hans
« Letzte Änderung: 23.04.2018, 15:23:50 von TheWeather »
2xTFA Nexus, Sinus, Duo, EOS Max, Klima-Logger, Mebus TE923

Die Titanic wurde von Profis gebaut, die Arche Noah von einem Amateur. ...

Wetterstationen.info Forum

Re: WH3000 und Luftdruckanzeige
« Antwort #4 am: 23.04.2018, 14:52:58 »