Umbau Froggit WH4000 - Ausführliche Anleitung  (Gelesen 2721 mal)

Offline charly

    • Wetter Uerdingen
    • Männlich
  • Registriert:
    10.12.2012, 18:36:57
  • Beiträge: 111
  • Ort:
    Krefeld
  • Station:
    PCE-FWS 20 Solar / WH-4000
Re: Umbau Froggit WH4000 - Ausführliche Anleitung
Antwort #10 am: 12.01.2019, 09:47:51
Vileicht interesiert das ja Jemanden.

Ich möcht nur noch mal mein Status abgeben.
bezüglich der haltbarkeit von den Akkus.
Die Wetterstation Froggit / PCE-WFS 20 Leuft immer noch mit den ersten Akkus.
und das seit 6 Jahren.

ich habe sie weder ausgetauscht noch geladen.
http://wetteruerdingen.de
http://wetter-uerdingen.de
WH-4000 Raspberry Pi 3 Weewx + Weewxwd integration

Wetterstationen.info Forum

Re: Umbau Froggit WH4000 - Ausführliche Anleitung
« Antwort #10 am: 12.01.2019, 09:47:51 »

Offline hefrweb

  • Registriert:
    16.02.2020, 13:08:43
  • Beiträge: 1
Re: Umbau Froggit WH4000 - Ausführliche Anleitung
Antwort #11 am: 16.02.2020, 13:38:15
Um einen zuverlässigen Betrieb zu gewährleisten sollte die Station vom Batteriebetrieb auf den Netzbetrieb umgerüstet werden.
MFG Jan

Beiträge zusammengeführt, weil der Autor sich selbst geantwortet hat statt seinen letzten Beitrag zu ändern: 28.01.2018, 15:01:09
Hier noch der Schaltplan für die Notstromversorgung...

Hallo an alle "Wetterfrösche",
ich habe mir auch eine WH4000SE bestellt (die vorhandene hat aufgegeben CTW600)  und im Vorfeld
mal so gestöbert was da so läuft bei der froggit. Ich habe auch vor auf Netzbetrieb für die Sensoren umzustellen und dabei ist mir aufgefallen das hier von falschen Voraussetzungen ausgegangen wird.
Das Solarmodul ist nicht mit den Batterien verbunden und schon gar nicht zum Aufladen dieser gedacht. Es steht explizit in der BA "keine Akkus", die haben ja nur 1,2v und deshalb geht es schon mal nicht. Andere Batterietypen werden devinitiv auch "nicht" aufgeladen! Das Solarmodul ist nur eine Stütze zur Entlastung der beiden 1,5V Batterien. Mehr kann das Modul von der Größe her auch nicht.
Das Solarmodul kann also bleiben wie es ist, das Netzteil (Steckernetzteil 5V 1A) bekommt noch einen LM2596S DC-DC Step Down Spannungswandler + 5V Goldcap davor und damit sollte ein kurzer Stromausfall auch kein Problem sein. Das reduziert den Aufwand wesentlich, die Zuleitung besteht aus einem CAT6A Netzwerkkabel Meterware was ich noch ausreichend habe.
Auch wenn der Beitrag schon etwas länger her ist und nicht mehr aktiv wollte ich dies Korrektur hier einbringen ohne dem Verfasser zu nahe zu treten denn er hat sich ja viel Mühe gemacht. :-)