Korrosion bei Froggit HP1000  (Gelesen 232 mal)

Offline tester

    • Männlich
  • Registriert:
    19.02.2017, 20:16:28
  • Beiträge: 9
  • Ort:
    Salzburg
Korrosion bei Froggit HP1000
am: 18.11.2018, 17:57:32
Schönen Abend zusammen

Meine Außeneinheit ist in Meeresnähe aufgestellt. Die erste Einheit hat zwei Jahr gehalten, dann ist der Temperatur- und Luftfeuchtesensor korrodiert. Da es keine Ersatzteile gab, hab ich eine neue gekauft.
Jetzt 18 Monate später wieder das gleiche Problem, und zusätzlich hat sich die Antenne von der Sendeeinheit fast in Luft aufgelöst.
Die Sensoren sind durch Steckverbinder mit der Platine verbunden. Um hier für die Zukunft Kontaktprobleme zu vermeiden, möchte ich die Kabel fix anlöten, oder gibt es auch eine Paste die man in die Stecker schmieren kann?
Hat von Euch jemand eine Idee wie ich bei der Außeneinheit einen wirksamen Korrosionsschutz aufbringen kann ohne dabei die Sensoren zu beeinflussen?
Die Platinen sind nur leicht mit Schutzlack überzogen.

Danke für Eure Anregungen
Gruß Manfred

Wetterstationen.info Forum

Korrosion bei Froggit HP1000
« am: 18.11.2018, 17:57:32 »

Offline TheWeather

  • Allgemeiner Moderator
    • Männlich
  • Registriert:
    14.01.2007, 10:30:19
  • Beiträge: 4.955
  • 172 m über NN
  • Ort:
    55126 Mainz
Re: Korrosion bei Froggit HP1000
Antwort #1 am: 21.11.2018, 18:44:32
Hallo Manfred,

da wirst Du in "agressiver" Umgebung wohl damit leben müssen. Die Sensoren sind quasi schutzlos, während man bei der Platine durchaus nochmal zusätzlich Schutzlack aufbringen könnte (z.B. von Kontakt-Chemie).

Ich kenne diese Ereignisse aus früheren Tagen im Vertrieb, wo ich auch bei ENKA, Obernburg, unterwegs war. Mittlerweile heißt das Gesamtwerk "Industriepark Obernburg" im Spessart. Die Atmosphäre dort war damals so "versaut", dass Messgeräte in Schränke eingeschlossen werden mussten und dennoch Platinen und Lötverbindungen dermaßen korrodierten, dass sie innerhalb weniger Jahre ausfallen mussten.

An den Senoren kannst Du nichts bereinigen, die sind den Umwelteinflüssen ungeschützt ausgesetzt. Aber die Platine kannst Du mit Lötschutzlack einigermaßen "imprägnieren". Den Sprühlack einfach dünn auftragen, vorher eventuell die Platine noch mit Spiritus und einer Zahnbürste reinigen. An den Sensoren kannst Du leider wenig ausrichten. Eventuell auch mit Spiritus reinigen, aber dort auf keinen Fall Schutzlack auftragen, da diese dann nicht mehr funktionieren können.

Gruß Hans

2xTFA Nexus, Sinus, Duo, EOS Max, Klima-Logger, Mebus TE923

Die Titanic wurde von Profis gebaut, die Arche Noah von einem Amateur. ...

Offline tester

    • Männlich
  • Registriert:
    19.02.2017, 20:16:28
  • Beiträge: 9
  • Ort:
    Salzburg
Re: Korrosion bei Froggit HP1000
Antwort #2 am: 22.11.2018, 11:21:25
Hallo Hans

Kann ich in den Steckverbindungen Vaseline einbringen, und die Antenne mit Fett einlassen ohne das es zu Funktionsstörungen kommt?

Gruß Manfred

Offline TheWeather

  • Allgemeiner Moderator
    • Männlich
  • Registriert:
    14.01.2007, 10:30:19
  • Beiträge: 4.955
  • 172 m über NN
  • Ort:
    55126 Mainz
Re: Korrosion bei Froggit HP1000
Antwort #3 am: 23.11.2018, 11:34:30
Hallo Manfred,

mit Korrosion bei den Sensoren wirst Du leben müssen - da geht leider kein Weg vorbei.

Bei Steckkontakten - da bin ich leider überfragt, weil ich in der Anwendung keine Praxis habe - könnte ich mir sowohl Deinen Vorschlag mit Vaseline als auch den Einsatz von Hahnfett (für die Abdichtung von z.B. Wasserhähnen) als auch Schlifffett (für die Abdichtung von geschliffenen Glaseinsätzen bei Laborgeräten) vorstellen. Die Fette sind weitgehend umweltbeständig und nicht aggressiv, trocknen aber natürlich auch irgendwann ein. Generell sind diese nicht oder nur schwach leitend, so dass ein Einfluss auf die Elektronik bei Niederspannung nicht zu erwarten wäre.

Zur Verhinderung von Korrosion an Steckkontakten sicher eine brauchbare Lösung, wenn man die Kontakte zuvor gereinigt hat, das Fett dann dünn auf Stecker und Buchsen aufbringt, bevor man die Verbindung neu steckt. Kontaktspray (für elektronische Anwendungen) hat leider keine anhaltende Wirkung, so dass mir Dein Vorschlag mit Vaseline oder einem vergleichbaren Fett recht gut gefällt. Ich würd's probieren. Die Standzeit lässt sich damit sicher um ein Vielfaches verlängern.

Gerne wird auch Heißkleber (zur Abdeckung und Isolierung) verwendet, aber die Schweinerei erschwert spätere Wartungsarbeiten und ist kaum restlos und nur mit mechanischer "Gewalt" wieder zu entfernen. Das würde ich keinenfalls befürworten. Für Silikon oder ähnliche "Dichtmittel" gilt das Gleiche, abgesehen davon, dass diese auch aggressiv auf die Kontakte einwirken. Sowas bitte nicht verwenden. 

Wie oben angedeutet, fehlt mir die Erfahrung im Umgang mit solchen "Dichtmitteln", aber einen Einsatz von Vaseline, Hahnfett oder Schlifffett wäre zur annähernden Lösung Deines Problems einen Versuch wahrscheinlich wert.

Gruß Hans

P.S.: Ach so: Der Antenne ist es egal, die kannst Du auch mit Schutzlack überziehen, ohne dass es die Funktion beeinflusst.
« Letzte Änderung: 23.11.2018, 11:41:44 von TheWeather »
2xTFA Nexus, Sinus, Duo, EOS Max, Klima-Logger, Mebus TE923

Die Titanic wurde von Profis gebaut, die Arche Noah von einem Amateur. ...

Offline tester

    • Männlich
  • Registriert:
    19.02.2017, 20:16:28
  • Beiträge: 9
  • Ort:
    Salzburg
Re: Korrosion bei Froggit HP1000
Antwort #4 am: 23.11.2018, 20:31:49
Hallo Hans

Dann werde ich mal mit Vaseline anfangen.
Im nächsten Jahr kann ich dann sicher schon mehr darüber berichten.

Gruß Manfred

Wetterstationen.info Forum

Re: Korrosion bei Froggit HP1000
« Antwort #4 am: 23.11.2018, 20:31:49 »