Solarpanel Spannung bei der ISS  (Gelesen 1771 mal)

Offline Fonso

    • http://www.MarthalenWetter.ch
  • Registriert:
    23.01.2007, 20:47:55
  • Beiträge: 270
  • Ort:
    411m NN Marthalen CH
Solarpanel Spannung bei der ISS
am: 13.10.2007, 09:59:19
Hallo

Kann mir jemand sagen, was für eine Spannung das Solarpanel bei der ISS liefern sollte? Ich messe bei mir 2,4V. Ich finde die jedoch ein bisschen wenig. Denn wenn die Stützbatterie 2,5V hat, kommt die Meldung, dass die Batterie leer ist. Kann mir jemand, der keine Probleme mit der Stütz Batterie hat (nach 7 Monat leer), die Spannung bei seinem Solarpanel messen? Ich währe echt dankbar für die Hilfe.

Gruss Philipp

Wetterstationen.info Forum

Solarpanel Spannung bei der ISS
« am: 13.10.2007, 09:59:19 »

wetterfrosch-wufa

  • Gast
Solarpanel Spannung bei der ISS
Antwort #1 am: 13.10.2007, 11:10:35
@ Fonso

Hi,

habe gerade gemessen und kann deine Messergebnisse nicht ganz bestätigen. Bei direkter Sonneneinstrahlung und frisch geputztem Panel beträgt die Spannung 2,24 V.

Ich vermute, dass beim unterschreiten von 2,5 V bei der Stützbatterie die Stromstärke nicht mehr ausreicht, um die Sendeeinheit zu bedienen.

Warum dann aber die Solarzelle weniger Spannung liefert weiß ich leider auch nicht >> bin halt nur Werkzeugmechaniker und Kaufmann  ;-) .

Schöne Grüße in die Schweiz
Roman

Offline Fonso

    • http://www.MarthalenWetter.ch
  • Registriert:
    23.01.2007, 20:47:55
  • Beiträge: 270
  • Ort:
    411m NN Marthalen CH
Solarpanel Spannung bei der ISS
Antwort #2 am: 14.10.2007, 17:44:57
Hallo Roman

Ich danke die für deinen Einsatz. Finde ich echt toll, dass du dir die Zeit genommen hast. Mein Solarpanel ist ja noch in Ordnung mit 2.4V. Was für eine Spannung braucht dann die Platine (SIM) der ISS? Der Goldcap kann ja dann auch nur mit 2.4V geladen werden. Bei der Batterie kommt jedoch  bei 2.5V die leer Meldung. Hat jemand so ein defektes SIM bei sich herumliegen? Ich möchte einmal hinter die Kulissen schauen, das kann ich jedoch bei meinen SIM schlecht machen, da es ja im Betrieb ist. Über sämtliche Infos bin ich dankbar.

Gruß Philipp

Offline KaLi

  • Registriert:
    23.06.2010, 10:41:27
  • Beiträge: 18
Re: Solarpanel Spannung bei der ISS
Antwort #3 am: 22.01.2019, 17:14:43
Gehe ich (aufgrund der Vorpostings) recht in der Annahme, daß das Solarpanel mindestens 2,5V (bei mittlerer Sonneneinstrahlung ~ nicht maximaler) liefern sollte?

Und hat schon einmal jemand ein externes Solar-Panel angeschlossen, als Ersatz für das interne? Welche Spezifikationen wurden dafür verwendet?

Zur Info...

Meine VP2 war drei Jahre eingelagert... und soll jetzt wieder in Betrieb gehen. Ich hatte zum Ende hin Probleme gehabt den "Cap" geladen zu bekommen... daher war mein Verbrauch an Batterien recht hoch. Das interne Panel hatte keine 2V gebracht -- unter meiner Büro-Taglichtlampe bekomme ich jetzt nur noch knappe 1V.

Bevor ich das Mini-Panel im Gehäuse ersetze denke ich eher daran, ein größeres Panel an meinen Gerätemast zu hängen.

Offline Tanner

    • Wetterstation Biere
  • Registriert:
    04.07.2008, 18:25:47
  • Beiträge: 743
  • Ort:
    Biere / Sachsen-Anhalt
Re: Solarpanel Spannung bei der ISS
Antwort #4 am: 22.01.2019, 20:26:01
Ich hatte noch eine Platine übrig mit Gehäuse ohne Solarpanel. Diese nutze ich nun als Tempsensor für diverse Dinge. Da der Kondensator geladen werden möchte habe ich mir folgendes bestellt. Es läuft ohne Ausfall. Versand hat ewig gedauert (ein paar Wochen)

8C6B 3V 0.42W 140MA Black Mini Solar Panel Silicon Energy Module System DIY hot

kopieren und googeln
Davis Vantage Pro Aktiv (6153EU) + Bodenstation, Transmitter, Longe Range Repeater, Davis-Heizung, Datenslogger seriell, Davis Tripod, WSWIN, Win7
www.wetterstation-biere.de
www.regionalwetter-sa.de

Wetterstationen.info Forum

Re: Solarpanel Spannung bei der ISS
« Antwort #4 am: 22.01.2019, 20:26:01 »

Offline KaLi

  • Registriert:
    23.06.2010, 10:41:27
  • Beiträge: 18
Re: Solarpanel Spannung bei der ISS
Antwort #5 am: 22.01.2019, 20:56:50
Dann ist ein 3V Modul die erste Wahl — etwas mehr Watt kann wohl nicht schaden, denn dann kann ich das Modul „schneesicher“ senkrecht/ineffizient aufstellen.

Vielen Dank...