"Wettertaugliche" Sensoren  (Gelesen 537 mal)

Offline real_skydiver

  • Registriert:
    17.09.2017, 16:55:54
  • Beiträge: 3
"Wettertaugliche" Sensoren
am: 17.09.2017, 18:19:45
Hi Leute,

bin neu hier, eher nicht ganz so sher der "Wetterfanatiker" (nicht böse gemeint! Wetter interessiert mich auch, auch in der "Tiefe" - habe aber nicht unbedingt die Zeit dazu) - aber dafür "Bastelfanatiker" :) (ok, vllt. Etwas übertrieben).
Bin momentan dabei meine kleine Wetterstation aufzubauen. Hardware&Software "stehen" bereits - haben einige Wochen (indoor) an (erfolgreichen) Tests hinter sich. Jetzt geht's darum das Ganze in's "Feld" zu schicken ... und das ist beinahe noch schwerer als die HW&SW zu bauen ... finde ich.
Die  Zusammensetzung: ein ESP8266 (ESP-201) + MCP9808(Temperatur, hochpräzise), BMP85 (Luftdruck), DHT22 (Luftfeuchte) + Si1145 (UV, IR, Vis). Platine CNC-gefräst (bereits fertig). Für das Gehäuse habe ich das hier gewählt:

https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss/260-2235457-2432008?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=search-alias%3Daps&field-keywords=170+mm+x+105+mm+x+85+mm+Wasserdicht+Kunststoff+Geh%C3%A4use+Fall+Power+Abzweigdose

Die drei "Außen-Sensoren" (Temp., Luftfeuchte + Druck) wollte ich (zum Schutz) unterhalb des Gehäuses platzieren. Das Gehäuse selbst würde dann auf (quasi) Stelzen stehen. Zusätzlich wollte ich noch aus platinenmaterial eine Art Käfig um die drei Sensoren bauen. Dennoch habe ich Angst, dass Diese bei extremen Bedingungen (Betauung) den Dienst quittieren. Meine Idee ist es, die beiden Breakout-Boards zu vergießen (2k) ... ohne sie dabei "außer Betrieb" zu setzten (Luftdruck - Öffnung offen halten). Das gestaltet sich aber irgendwie sehr schwierig ...

Was habt Ihr da für Erfahrungen? Oder Ideen ... ?


Wetterstationen.info Forum

"Wettertaugliche" Sensoren
« am: 17.09.2017, 18:19:45 »

Offline wneudeck

  • Administrator
    • Werner Neudecks Wetterpage
    • Männlich
  • Registriert:
    19.04.2002, 02:00:00
  • Beiträge: 13.316
  • Ort:
    Donauwörth
  • Station:
    Davis Vantage Pro 2
Re: "Wettertaugliche" Sensoren
Antwort #1 am: 17.09.2017, 18:48:26
Hallo,
nur eine kurze Anmerkung, denn dafür gibt es hier dann noch kompetentere Leute, aber eines gleich vorweg:
Zitat
Die drei "Außen-Sensoren" (Temp., Luftfeuchte + Druck) wollte ich (zum Schutz) unterhalb des Gehäuses platzieren.
Das ist eine Anbringungsart, die Du wettertechnisch vergessen kannst. Denn was nützt ein hochpräziser Temperatursensor, wenn die Aufstellungskriterien nicht annähernd dem Standard entsprechen.
Und ein Luftdrucksensor wird normal nie im Freien platziert, es gibt keinen Grund dafür.
Zur Aufstellung der Sensoren findest Du hier im Forum genügend Beiträge.

Offline real_skydiver

  • Registriert:
    17.09.2017, 16:55:54
  • Beiträge: 3
Re: "Wettertaugliche" Sensoren
Antwort #2 am: 17.09.2017, 19:32:54
Sehr ernüchternd, zugegeben.

Allerdings steht der Anspruch die Temperatur zu jeder Zeit und unter jeder Bedingung exakt zu messen nicht unbedingt in Korrelation zu dem Ziel, welches ich mit meiner kleinen "WS" verfolge ... Dieses sollte sein: Anzeige der Werte auf entspr. KNX-Geräten (die Werte werden via MQTT zum Haus gefunkt und dort von einer MQTT<->KNX - Brücke in des Netzt eingespeist. Außerdem dient die Außen-Temperatur auch als Bias für die Temperaturregelung. Hier interessieren vor Allem die niedrigen Temperaturen ... Winter also. mit einer entsprechenden Abschirmung (Wetterhäuschen) sollten doch hier halbwegs akzeptable Werte messbar sein.
Der Postfix "Temperatur, hochpräzise" war wohl sehr unglücklich, was mich daran interessiert ist mehr die Tatsache, dass ich mich auf das, was der Sensor misst auch verlassen kann. Auch wenn die Temperatur, die ihn umgibt evtl. gerade durch Sonneneinstrahlung etwas verschoben wurde.

Das mit dem Luftdruck finde ich ja interessant ... soll/kann ich Deiner Bemerkung entnehmen, dass ich selbige Größe auch im Haus selbst messen kann? Im Prinzip ja klar, aber was ist mit Störfaktoren wie der Absaugung über dem Herd oder dem Schwedenofen im Wohnzimmer (Unterdruck) ... ?



Offline wneudeck

  • Administrator
    • Werner Neudecks Wetterpage
    • Männlich
  • Registriert:
    19.04.2002, 02:00:00
  • Beiträge: 13.316
  • Ort:
    Donauwörth
  • Station:
    Davis Vantage Pro 2
Re: "Wettertaugliche" Sensoren
Antwort #3 am: 17.09.2017, 19:58:03
Hallo,
Zitat
mit einer entsprechenden Abschirmung (Wetterhäuschen) sollten doch hier halbwegs akzeptable Werte messbar sein.
Ja
Luftdruck: Messung im Haus ist kein Problem, wenn es  nicht hermetisch von der Umwelt getrennt ist oder wenn der Sensor nicht gerade auf der Fensterbank steht (Sonneneinstrahlung)

Offline Holli

  • Hausmeister
    • http://wetter.altenessen.info
    • Männlich
  • Registriert:
    23.01.2006, 13:25:25
  • Beiträge: 9.221
  • Alles wird gut!
  • Ort:
    Essen/Ruhrgebiet
  • geogr. Position:
    N51°30' O7°0' 45m
  • Station:
    Davis VP2
Re: "Wettertaugliche" Sensoren
Antwort #4 am: 18.09.2017, 18:00:14
Das mit dem Luftdruck finde ich ja interessant ... soll/kann ich Deiner Bemerkung entnehmen, dass ich selbige Größe auch im Haus selbst messen kann? Im Prinzip ja klar, aber was ist mit Störfaktoren wie der Absaugung über dem Herd oder dem Schwedenofen im Wohnzimmer (Unterdruck) ... ?

Wenn der Zug von offenen Feuerstellen den Druck im Haus verändern könnte, dürften die Feuerstellen gar nicht betrieben werden. Der sichere, nicht verschließbare Querschnitt der Frischluftöffnungen muß so groß sein, daß auch bei maximalem Zug unter keinen Umständen Abgase in den Raum gelangen können oder gar fehlende Sauerstoffzufuhr zu einer unvollständigen Verbrennung führen kann und CO entsteht.

Unter seltenen Umständen (Sturm genau auf eine Hausfront, angekipptes Fenster im Luv und alle Fenster im Lee verschlossen) kann es zu winzigen Druckschwankungen im 0,1hPa-Bereich kommen, mehr nicht. Die Schwankung beim Frontdurchgang ist zwanzig mal so groß.
Dietmar

Eine Aussage, die durch ein Ausrufezeichen bekräftigt werden muß, ist zumindest zweifelhaft.
Eine Aussage, die durch mehrere Ausrufezeichen bekräftigt wird, ist definitiv falsch.
Der aktuelle Deppensport: Wir töten ein Akkusativ.

Wetterstationen.info Forum

Re: "Wettertaugliche" Sensoren
« Antwort #4 am: 18.09.2017, 18:00:14 »

Offline real_skydiver

  • Registriert:
    17.09.2017, 16:55:54
  • Beiträge: 3
Re: "Wettertaugliche" Sensoren
Antwort #5 am: 18.09.2017, 21:05:42
Hallo Dietmar,

danke für die super Erklärung. Der Drucksensor kommt jetzt als eigenständige Einheit in meinen Hausanschlussraum (in dem auch das 19"-Rack & der Schaltschrank steht, ein "Heimspiel" praktisch. Habe aber trotzdem überlegt ob ich durch den Fensterrahmen eine Bohrung tätigen soll, dadurch ein Rohr (~ 6mm) mit Außengewinde (ähnlich wie am Fahrradschlauch), auf beiden Seiten des Fensterrahmens verschraubt, Aussen ein Filter (Schaumstoff) drauf, drin ein Silikonschlauch bis zu dem Gehäuse in dem der Druckmesser sitzt, an dem Gehäuse dann nach Innen eben auch so eine Verschraubung ...
Ein "overkill" wie ich befürchte, aber die Idee find' ich irgendwie gut :)

Danke noch einmal!
Beste Grüße!
 

Offline wneudeck

  • Administrator
    • Werner Neudecks Wetterpage
    • Männlich
  • Registriert:
    19.04.2002, 02:00:00
  • Beiträge: 13.316
  • Ort:
    Donauwörth
  • Station:
    Davis Vantage Pro 2
Re: "Wettertaugliche" Sensoren
Antwort #6 am: 18.09.2017, 23:20:13
Hallo,
wenn's Dir Spaß macht, OK, notwendig oder sinnvoll ist es nicht.
Da würde ich lieber die Energie darauf verwenden, die Außensensoren sinnvoll in einer Wetterhütte unterzubringen.