Handelsübliche Batterien wieder aufladen  (Gelesen 35306 mal)

Offline Reinhard 123

    • Wetter rund um Kahla/Thüringen
    • Männlich
  • Registriert:
    18.12.2009, 16:59:20
  • Beiträge: 1.173
  • Ort:
    Kahla-Thüringen
Handelsübliche Batterien wieder aufladen
Antwort #90 am: 12.08.2011, 15:49:35
Rest des Testes zum Ladegerät
12.08.2011
Der 5.Ladezyklus (4 Std.)erbrachte als Ergebnis 19 Bilder.
z.Z. im 6.Ladezyklus (2x4 Std.)
Dieser Test erbracht mit Müh und Not nochmals 25 Bilder.

Hier breche ich den Test ab.
Für mich persönlich werde ich noch verbrauchte Batterien in Kinderspielzeug testen, aber das wird wohl erst zur Winterzeit erfolgen, z.Z. ist der Sandkasten für meinen Enkel wichtiger.
Ein Fazit
5 x einen Ladezyklus halte ich für wahrscheinlich, alles andere ist nicht nach vollziehbar, die Kapazität lässt merklich nach.
Aber eins ist nicht möglich, total verbrauchte Alkaline, auch wenn sie neu waren wieder aufzuladen, allerdings ist dies in der Anleitung auch erwähnt.

Meine Meinung: ich werde das Gerät behalten, für bestimmte Anwendungen brauchbar, allerdings nicht für alles und nicht für jeden.
Gruß aus Thüringen
Reinhard
Cresta 815LM & Nexus mit  RX-4MM3/F

Wetterstationen.info Forum

Handelsübliche Batterien wieder aufladen
« Antwort #90 am: 12.08.2011, 15:49:35 »

Offline Buxi

    • Männlich
  • Registriert:
    05.05.2007, 02:18:37
  • Beiträge: 5.643
  • Ort:
    D / BW / TUT
  • Station:
    Cresta WXR-815LM, TFA Genio 300
Handelsübliche Batterien wieder aufladen
Antwort #91 am: 12.08.2011, 16:37:10
Hallo Reinhard,

wenn ich also das mal auf meine Art nachvollziehe dann bist du zu folgendem Ergebnis gekommen:
Ein Satz frische (Marken) Batterie, laut Anzeige waren die Batterien in der Kamera nach 83 Bilder leer.
Nach 1. Ladung weitere 63 Bilder.
2. Ladung: 25 Bilder.
3. Ladung: 55 Bilder.
4. Ladung: 19 Bilder.
5. Ladung: 25 Bilder.
Insgesamt zusätzliche Bilder = 187, entspricht zusätzlich das 2.25-fache.

Auf den 1. Blick insgesamt kein wirklich schlechtes Ergebnis. Wenn ich das aber nun mit den 20 versprochenen zusätzlichen Ladungen und der 20-fachen zusätzlichen Kapazität vergleiche, dann entspricht das gerade mal ca. 10% davon – das wiederum ist ein äußerst schlechtes Ergebnis! :-?  :-(
Ergo – meist eilt die Werbung der Realität weit voraus! :dumdidum:
Wenn ich dann noch zusätzliche Fehlschläge einkalkuliere und eine Batterie läuft womöglich unkontrolliert aus, dann bewegt sich das ganze Vorhaben gegen Null, bzw. wird zu einem Defizitgeschäft.
Zudem habe ich bei einmal geladenen Batterien immer ein unschlechtes Gefühl, geben die noch ausreichend Leistung her, oder machen die ausgerechnet auf einer Reise schlapp? :dumdidum:

Wenn das Gerät Zellen mit 1.2 V erlaubt, würde ich in jedem Fall lieber zu Eneloop Akkus greifen, da weiß ich was ich habe. :-)
Gruß, Burkhardt xxxx

● Nur wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle.

Offline Reinhard 123

    • Wetter rund um Kahla/Thüringen
    • Männlich
  • Registriert:
    18.12.2009, 16:59:20
  • Beiträge: 1.173
  • Ort:
    Kahla-Thüringen
Handelsübliche Batterien wieder aufladen
Antwort #92 am: 12.08.2011, 19:00:07
Hallo Buxi

Ein Auslaufen der Alkaline oder Explosionen beim Laden halte ich für nicht haltbar, aber die Erfahrung in der Nexus, wo sie ja als Block arbeitet und an einer Zelle eine Verpolung eintrat,  hat mir einen Schreck eingejagt, so eine zapplige Anzeige hatte ich noch nicht gesehen, dachte erst das Gerät ist im Eimer.
Zu Ehren des Ladegerätes muss ich allerdings sagen, diese Zellen die ich Nachgeladen habe, waren auch wirklich leer.
Bei einer erstmaligen Nachladung braucht man sich eigentlich  über die Haltbarkeit gegenüber neuen kaum einen Kopf zu machen, bei Mehrfachladungen eher.
 :-(
Gruß aus Thüringen
Reinhard
Cresta 815LM & Nexus mit  RX-4MM3/F

Offline Buxi

    • Männlich
  • Registriert:
    05.05.2007, 02:18:37
  • Beiträge: 5.643
  • Ort:
    D / BW / TUT
  • Station:
    Cresta WXR-815LM, TFA Genio 300
Handelsübliche Batterien wieder aufladen
Antwort #93 am: 12.08.2011, 19:16:03
Zitat von: "Reinhard 123"
Ein Auslaufen der Alkaline oder Explosionen beim Laden halte ich für nicht haltbar,
Das ist dir nur bisher noch nicht passiert, aber mit jeder weiteren (Mehrfach)-Ladung steigt dieses Risiko.

Zitat von: "Reinhard 123"
Bei einer erstmaligen Nachladung braucht man sich eigentlich über die Haltbarkeit gegenüber neuen kaum einen Kopf zu machen, bei Mehrfachladungen eher.
 :-(
Heißt also, aus Sicherheitsgründen dann nur noch 2 – 3-mal Nachladen? Da schrumpft die Ausbeute ja nochmals! :dumdidum:
Gruß, Burkhardt xxxx

● Nur wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle.

Offline Trix

    • WebSeite
  • Registriert:
    21.05.2013, 17:13:49
  • Beiträge: 2.273
  • Station:
    Vantage VUE, WS300PC, Eigenbau
Handelsübliche Batterien wieder aufladen
Antwort #94 am: 01.10.2011, 09:00:40
Hi

Danke für den ausführlichen Bericht Deines Tests.

Was mir beim Lesen aufgefallen ist und was aus meiner Sicht nicht vernachlässigbar ist:

Zitat
1. Ladung 63 Bilder.
2. Ladung: 25 Bilder.
3. Ladung: 55 Bilder.
4. Ladung: 19 Bilder.


Man kann sich nicht sicher sein, ob das Laden geklappt hat. Also kann es sein, daß man, vermeindlich geladene, leere Batterien mit hat. Das bereitet doch etwas Mißvertrauen in die Zellen. So, daß ich mir lieber für 2€ beim ALDI vier Neue hole.

Wie schonmal erwähnt, Alkaline-Zellen werden Recykelt wenn man sie in die richtige Kiste tut wenn sie leer sind.

Gruß Steffen
WS2000 Sensoren, ELV Testempfänger,WS444PC, KS555, WSWin auf Futro S400 und viel VB6

(ohne VB6 hätte die Welt lauter Ecken und Kanten, mit ist sie schön rund)

Wetterstationen.info Forum

Handelsübliche Batterien wieder aufladen
« Antwort #94 am: 01.10.2011, 09:00:40 »

Offline TheWeather

  • Allgemeiner Moderator
    • Männlich
  • Registriert:
    14.01.2007, 10:30:19
  • Beiträge: 5.015
  • 172 m über NN
  • Ort:
    55126 Mainz
Handelsübliche Batterien wieder aufladen
Antwort #95 am: 02.10.2011, 08:19:49
Hallo zusammen,
Zitat von: "Reinhard 123"
... Hier breche ich den Test ab. Für mich persönlich werde ich noch verbrauchte Batterien in Kinderspielzeug testen ... Meine Meinung: ich werde das Gerät behalten, für bestimmte Anwendungen brauchbar, allerdings nicht für alles und nicht für jeden.
und
Zitat von: "Trix"
...Man kann sich nicht sicher sein, ob das Laden geklappt hat. Also kann es sein, daß man, vermeindlich geladene, leere Batterien mit hat. Das bereitet doch etwas Mißvertrauen in die Zellen. So, daß ich mir lieber für 2€ beim ALDI vier Neue hole. ...


Ich schließe mich diesbezüglich den Ergebnissen und dem Fazit von Reinhard und Steffen an. Es mag sein, dass es genügend Anwendungen gibt, in denen es wichtiger ist, stets "einigermaßen geladene" Batterien zur Hand zu haben, die vielleicht nur noch wenige Minuten funktionieren, als im entscheidenden Moment "ohne" da zu stehen. Z.B. Kinderspielzeug wollte Reinhard ja noch testen ...

Im Großen und Ganzen kann ich bislang nur Eines ableiten: Ein Wiederaufladen funktioniert generell (auch wenn ich es zuvor gar nicht ernsthaft glauben wollte). Die Effizienz der Wiederaufladung und die Lebensdauer derart behandelter Batterie-Zellen ist in keiner Weise mit speziell dafür geschaffenen Akkus zu vergleichen. Insofern ist das "Wiederaufladen" eine schöne Not-Lösung, allein für denjenigen, der's gebrauchen kann.

Wer am Tag einen Satz Batterien verbraucht, die nach der Anwendung noch "halb voll" sind, aber dennoch in der Anwendung nicht mehr funktionieren, mag in der "möglichen" Wiederaufladung eine echte Kostenreduzierung sehen. Ein "Spielzeug-Kran", der nochmal 30 min läuft, bis der Papa wieder sagt "Du, ich muss jetzt erstmal wieder die Batterien aufladen" mag ein nettes Beispiel sein. Für eine Digitalkamera, die im entscheidenden Moment funktionieren MUSS, nehme ich lieber noch zusätzlich einen Satz handelsfrischer Batterien mit, die auch ohne vorherige Tests in der Regel stets zuverlässig funktionieren, anstatt mir einen Satz "wieder aufgeladene" in die Tasche zu stecken.

Wie Reinhards Tests eindrucksvoll zeigen, kann man sich bei handelsfrischen Batterien auf einen gewissen Lebenszyklus verlassen, bei "wieder aufgeladenen" dagegen nicht. Alleine DAS wäre ein K.O.-Kriterium für mich, "aufgefrischte" Zellen nie in Anwendungen ein zu setzen, die eine gewisse Zuverlässigkeit erfordern.

"Kinderspielzeug" wäre da eine echte Alternative - wird 15 min eingesetzt und liegt danach wieder Wochen in der Ecke.

Alles in Allem finde ich die Versuche, speziell von Reinhard, für ein durchaus taugliches Ergebnis zur Abschätzung, ob man mit "Wiederaufladen" leben möchte, oder eher nicht. Ich persönlich hab' leider nichts, wo sich der Einsatz lohnen würde ... Allein die Werbeaussage, man könne "Geld sparen" irritiert mich immer noch ein wenig. Da kann man rechnen, solange man will ... ICH komm' da auf kein vernünftiges Ergebnis ( :-D kann aber auch an meinem mathematischen Unvermögen liegen).  

Gruß Hans
2xTFA Nexus, Sinus, Duo, EOS Max, Klima-Logger, Mebus TE923

Die Titanic wurde von Profis gebaut, die Arche Noah von einem Amateur. ...

Offline Reinhard 123

    • Wetter rund um Kahla/Thüringen
    • Männlich
  • Registriert:
    18.12.2009, 16:59:20
  • Beiträge: 1.173
  • Ort:
    Kahla-Thüringen
Handelsübliche Batterien wieder aufladen
Antwort #96 am: 02.10.2011, 09:35:47
Hallo TheWeather,
Zu Hans seinen Ausführungen gibt es fast nichts mehr zu sagen.

Die Versuche für Kinderspielzeug kann ich mir sparen, es funktioniert auf jeden Fall, da hier nichts groß zu beachten gibt.
Für Wetterstationen werde ich keine aufgeladenen Batterien verwenden, es ist mir zu heikel und darum ging es ja eigentlich.
In meinem Fotoapparat habe ich jetzt schon mehrmals 1 Satz aufgeladen (allerdings nur einmal) und es klappte immer wieder, fast auf die Bilderzahl eines neuen Satzes zu kommen.

Als Hinweis, der abgelagerte Satz Alkaline hat fast nicht (Prüfung Batt.-Kontrolle) eingebüsst, diesen Satz werde ich aber erst Weinachten im Fotoapparat testen (vermute 25 Bilder mehr nicht).
Gruß aus Thüringen
Reinhard
Cresta 815LM & Nexus mit  RX-4MM3/F

Offline TheWeather

  • Allgemeiner Moderator
    • Männlich
  • Registriert:
    14.01.2007, 10:30:19
  • Beiträge: 5.015
  • 172 m über NN
  • Ort:
    55126 Mainz
Handelsübliche Batterien wieder aufladen
Antwort #97 am: 02.10.2011, 10:36:25
... vielleicht zum Abschluss der umfangreichen Tests, die Reinhard dankenswerterweise recht lebensnah durchgeführt hat:
Zitat von: "silverhawk"
Hallo liebe Community,
als verfasser der Mail und als Vermarkter des Produktes würde ich/wir uns gerne dieser Debatte stellen. Zum Einen, für manche scheint die Erde immernoch eine Scheibe zu sein und das was man vor xx Jahren mal über das Laden von Batterien sagte zählt bis in das Jahr 3000  :hehe:

Zunächst war diese Reaktion verständlich, da es ja tatsächlich funktioniert, selbst Batterien wieder aufzufrischen - ob bis ins Jahr 3000  ;-) sei dahin gestellt.

Bei aller Skepsis ist aber das Ergebnis doch, dass es Anwender gibt, bei denen sich "Batterien nachladen" lohnen könnte - wenn auch der Preis dafür in vielen Anwendungen zig Generationen von Batteriewechseln ebenbürtig wäre ...

Ich hoffe also zum Einen, dass "silverhawk" daraus einen gewissen Erfolg ableiten kann, was die Leistung des Gerätes betrifft, gleichzeitig aber auch, dass die Werbung auf das wesentliche Können des Gerätes reduziert wird:

a) Es kann Batterien wieder nachladen ...
b) Nachgeladene Batterien sind bei allem Hin und Her in der erreichbaren Kapazität (meist) nicht mit neuwertigen Batterien vergleichbar
c) Es funktioniert vor allem bei einem Batteriesatz, der häufig in Gebrauch ist, selbst aber keine lange Lebensdauer haben muss (Spielzeug z.B.)
d) Batterien "nachladen" funktioniert einige Male, nicht aber zwanzig Mal über Jahre hinweg ...

Wenn sich "silverhawk" dazu nochmal äußern würde, wäre das Thema meines Erachtens "durch".

Gruß Hans
2xTFA Nexus, Sinus, Duo, EOS Max, Klima-Logger, Mebus TE923

Die Titanic wurde von Profis gebaut, die Arche Noah von einem Amateur. ...

Haggi

  • Gast
Handelsübliche Batterien wieder aufladen
Antwort #98 am: 02.10.2011, 10:56:19
Wenn man bedenkt das man bei IKEA 10 Varta Batterien für 1,69 bekommt und diese sehr lange halten (meine Fuji Bridgeknipse macht damit locker 250 Bilder mit 4 Stück), dann dauert das Jahrzehnte bis es sich rechnet.

Schade eigentlich, das wäre auch zu schön gewesen ;)

Wetterstationen.info Forum

Handelsübliche Batterien wieder aufladen
« Antwort #98 am: 02.10.2011, 10:56:19 »

Offline Reinhard 123

    • Wetter rund um Kahla/Thüringen
    • Männlich
  • Registriert:
    18.12.2009, 16:59:20
  • Beiträge: 1.173
  • Ort:
    Kahla-Thüringen
Re: Handelsübliche Batterien wieder aufladen
Antwort #99 am: 29.09.2012, 11:43:46
Nun nach fast einem Jahr nochmals einen Beitrag zum Ladegerät für normale Alkaline Batterien.

Seit dem Dez. 2011 arbeitet meine Tochter mit diesem Ladegerät. Sie verwendet es ausschließlich für ihren digitalen Fotoapparat, entgegen meine Rat (immer noch den 1.Satz = 4 Stck. (4 laden 2 verwenden 2 Reserve)) und Spielzeug für unseren Enkel (5 Jahre). Sie ist mehr als zufrieden damit und möchte dieses Gerät nicht mehr missen. Noch erwähnen möchte ich, dass sie sehr viel fotografiert aber fürs Spielzeug das Ladegerät recht wenig genutzt wird.
Nach ihrer Aussage wurden die Batterien ca. 30-mal geladen (bis jetzt keine Gefahr des auslaufens), allerdings wird sie sich nun auf anraten einen neuen Satz kaufen, obwohl sie diese noch weiter verwendet hätte.
Die Anschaffung meinerseits hat sich wenigstens in der Familie gelohnt.

Der Test der abgelagerten Batterien war zu Weihnachten 2011 eine vollen Erfolg, er hat erbracht = 49 Bilder.
Den Test habe ich dann nicht weiter fortgeführt (wurde ja auch mit einem alter Fotoapparat der keine schönen Bilder mehr nach den heutigen Maßstäben macht und nun wieder in der Schublade liegt, durchgeführt) und das Ladegerät wurde dann von meiner Tochter übernommen, Rest siehe oben.

Gruß aus Thüringen
Reinhard
Cresta 815LM & Nexus mit  RX-4MM3/F